Unsere Hofkapelle

Die Hofkapelle „Maria Hilf“ ist das drittälteste Gebäude in Riederau und wurde 1796 vom Eigentümer des Unterbauernhofes Caspar Dreer, dem einer der damals 4 Bauernhöfe in Riederau gehörte, im Barockstil gebaut. Der Besitz ging 1857 auf „die vier Haushaltungen“ von Simon Plabst, Georg Stork, Kaspar Giggenbach und Lorenz Guggemoos über, was im Pfarrhaus Bayerdiessen beurkundet wurde.

Unsere Kapelle Maria Hilf

Die aus Tuffquadern errichtete Kapelle bietet Platz für 20-25 Personen, hat eine Gesamtlänge von 7,30 Metern und eine Breite von 5,45 Metern. Das Äußere ist durch Pilaster gegliedert. Um die Fenster sind Putzrahmen mit Scheitelsteinen gezogen, darüber Stichkappen und ein flacher Deckenspiegel. Der eingezogene Altarraum hat die Form einer halbkreisförmigen Apsis. Den Bau umzieht außen ein kräftig profiliertes Kranzgesims; über dem Westgiebel ein Dachreiter mit Zwiebelhaube und Würfelfries. Es kann angenommen werden, daß die Kapelle 1796 vom damaligen Dießener Klosterbaumeister Leonhard Schuster errichtet worden ist.

Unsere Kapelle Maria Hilf

Für Ihre private Feier stellen wir Ihnen die Kapelle gerne für einen Erhaltungsaufwand zur Verfügung. Sprechen Sie uns gerne an.

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!